Pressemitteilungen

Fragen zur Presse & Öffentlichkeitsarbeit?
Zögern Sie nicht, kontaktieren Sie uns!

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailpresse@kg-morsbach.de


Stefan I. regiert jetzt die „Republik“ Morsbach

Prinzenproklamtion mit buntem Programm

Nur zufriedene Gesichter gab es am 12.11.2016 bei der traditionellen Prinzenproklamation, die die Karnevalsgesellschaft Morsbach (KG) wieder in der Kulturstätte ausgerichtet hat. Zunächst galt es aber, Abschied von der ersten Prinzessin in der fast 120jährigen Geschichte des Karnevals in der „Republik“ Morsbach zu nehmen. Prinzessin Sigrid I. aus dem Hause Stark bekam allseits Lob für ihre gelungene Karnevalssession. So stellte der KG-Vorsitzende Frank Uselli fest: „Die zu Ende gehende Session war für mich als neuer erster Vorsitzender doppelt spannend: Ich als Neueinsteiger und gleichzeitig der Durchbruch einer Prinzessin im Morsbacher Karneval. Sigrid hat unseren Verein sehr gut repräsentiert und ihr Amt mit Leidenschaft und Frauenpower ausgeführt.“ Geschäftsführer Rainer Wirths meinte: „In eine jahrelange Männerdomäne einzubrechen, ist gar nicht so einfach. Aber bei den ersten Gesprächen zeichnete sich bereits ab, dass wir in der Jubiläumssession 44 Jahre Karnevalsgesellschaft eine Prinzessin haben werden, die mit Herz den Karnevalsbrauch präsentiert.“ Und Bürgermeister Jörg Bukowski sagte zu Prinzessin Sigrid Stark: “Du hast die Republik Morsbach im wörtlichen Sinne `stark` vertreten.“ „Mein Jahr als erste Prinzessin der Republik war unglaublich spannend. Mit Herzblut und Freude bin ich in die Session gestartet und wurde überall mit viel Freunde aufgenommen.“, resümierte die scheidende Regentin. Bei der vierstündigen Proklamationsveranstaltung stellten sich elf befreundete Karnevalsgesellschaften aus dem benachbarten Westerwald mit ihren Tollitäten und Tanzgarden vor. Mit von der Partie war auch die Morsbacher Kindergarde mit dem Auftritt des Tanzpaares Theresa Neuhoff und Luisa Reifenrath. Die große Garde bekam für ihren neuen atemberaubenden Tanz eine „Rakete“. Im Laufe des Abends wurden Katarina Luketic und Marcel Weitz für fünfjährige Zugehörigkeit in der KG geehrt. Die Präsidentin des Damenelferrates Monica Stausberg und Rainer Wirths führten durch den kurzweiligen Abend, der schließlich mit der Proklamation des neuen Morsbacher Prinzen seinen Höhepunkt erreichte. Vorgängerin Sigrid Stark überreichte „Seiner Tollität“ Prinz Stefan I. aus dem Hause Hähner die obligatorische Amtskette und das Zepter. Der 47jährige gelernte Elektriker trat damit als 64. Tollität die Regentschaft für die Session 2016/2017 an. Sein Motto bis Aschermittwoch am 1. März 2017 lautet: „Ob Schneegestöber, Sonne oder Wetterextrem, wir feiern Karneval in Mueschbech deheem!“, eine Anspielung auf die diesjährige, wetterbedingte Verschiebung des Rosenmontagszuges. Zu den ersten Gratulanten zählten seine Familie, KG-Vorsitzender Frank Uselli, Bürgermeister Jörg Bukowski, Werner Puhl vom Gemeindekulturverband und der Damenelferrat Wendershagen. Prinz Stefan I. bedankte sich für die vielen Glückwünsche und bat um eine rege Unterstützung der Morsbacher während seiner Session. Mit einem dreifach kräftigen „Mueschbech deheem!“ endete der abwechslungsreiche Abend, der von Matthias Simon musikalisch umrahmt wurde.

Weitere Fotos siehe unter Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.morsbach.de.

Text/Foto: C. Buchen


Die „Republik“ Morsbach startete in die neue Karnevalssession

Traditionsgemäß rufen die Narren der „Republik“ Morsbach ab dem Elften im Elften wieder ihren Karnevalsschlachtruf „Mueschbech deheem!“. So auch in diesem Jahr. Vor dem Haus des künftigen Prinzen Stefan I. (Hähner) war ein großes Namensbanner gespannt. Dort trafen sich pünktlich um 11.11 Uhr die Jecken zum Auftakt der neuen Session. Mit von der Partie waren auch der Vorstand der Karnevalsgesellschaft Morsbach unter dem Vorsitz von Frank Uselli, Geschäftsführer Rainer Wirths, der Damenelferrat, die Garden sowie die bisherige Prinzessin Sigrid I. (Stark). Bürgermeister Jörg Bukowski hatte es sich ebenfalls nicht nehmen lassen, dem neuen Prinzen einen Besuch abzustatten und ihm die Unterstützung für die närrischen Tage zuzusagen. Hähners Familiendackel Lilly trug für den Fototermin ebenfalls ein wärmendes Karnevalskostüm und eine kleine Narrenkappe.

  

Text/Foto: Christoph Buchen


Vorstellung S.T. Prinz Stefan I aus dem Hause Hähner

Aus heutiger Sicht kann man auch sagen, dass die Absage des Rosenmontagszug etwas positives hatte. Daher konnten rechtzeitig die Weichen für die neue Session gestellt werden. Man sollte sich überlegen mit welchen Personen man während der Karnevalstage ins Gespräch geht. Kurz vor Ablauf der Session werden alle Scanner eingeschaltet, sowie in diesem Jahr auch. Es erfolgt eine Einladung fahr doch mal mit – hier war es die Fahrt Sonntag zum Umzug nach Altenkirchen – schon hatte der innerliche Scanner einer bestimmten Person die Registrierung abgeschlossen.

Nun sollte dann so schnell als möglich die Registrierung in die Tat umgesetzt werden. Dazu wurde dann taktischer Weise Karfreitag ausgesucht. Nachdem dann unserer 1.Vorsitzender und der Leiter des Prinzenfangteam den Besuch absolviert hatten, kam dann gegen Mittag die telef. Information wir müssen einen Termin zur Prinzenvorstellung machen.

Meine lieben Freunde, nun möchte ich aber zum eigentlichen kommen. Da der Karneval in der Republik immer noch einen hohen Stellenwert hat, das können wir in der neuen Session wieder sehen.

In der Session 2014/2015 hatten wir bereits an Rosenmontag die Zusage. Für die Session 2016/2017 wurden an Rosen- tag die Weichen gestellt. 

Unbelastet was unserer Brauchtum angeht ist die unsere angehende Tollität nicht. Neben einigen Sicherheitswachen an Karneval hat er dann im Jahre 1989 den Weg in die Funkengarde gewählt.

Unsere neue Tolltät erblickte am 30.01.69 das Licht der Welt. Seine Jugendzeit verlebte er in Morsbach. In den Jahren von 1975 – 1985 wurden die Grund- und Hauptschule in Morsbach absolviert. Danach begann dann direkt der Ernst des Lebens.
Bei der Firma Köster in Morsbach begann er seine Lehre zum Elektriker. Nach Abschluss seiner Lehrzeit blieb er seinem Beruf treu und wechselte zur Firma Filtran.

Weiterhin hat er seine Jugendzeit noch ein wenig sinnvoll genutzt. Jahrelang hat er Dienst in der FFW Löschzug I verrichtet.

Der Karneval hat ihn eh und je begleitet. In den  Jahren 1989 -1991 war aktives Mitglied in der Funkengarde. In den folgenden Jahren hat er dann zusammen mit Häns’chen Schneider die Regie bei den  Sitzungen im Kurhaus geführt.

An Rosenmontag 2000 hat es ihn dann die Gaststätte zur Post getrieben, und dies nicht ohne Grund. Hier lernte er dann seine Frau Mounira kennen. Geheiratet wurde dann im Jahre 2001.  Zwei Söhne gehören mit zur Familie Fabian und Manuel.
Sein Sohn Manuel ist seit dieser Session als aktives Mitglied in der Garde Blau Weiss.

Seine Hobby’s sind neben dem Kochen und dem Modellbau und natürlich das Kochen. Der heimische Herd ist sein Reich.

Dir liebe Mounira ein herzliches Dankeschön für die spontane Zusage Deiner Unterstützung. Ich will mich nun nochmal etwas weit aus  

dem Fenster lehnen – bei Frank hat dies auch geklappt - Du kannst sicher sein, wir werden ihn schonend behandeln sodass Du ihn,  

nach einer für alle hoffentlich tollen Session in gutem und einwandfreien Zustand wieder bekommst. Hierfür und zu Deinem heutigen Geburtstag  wozu ich Dir rechtherzlich gratuliere eine kleine Anerkennung. 

Wir begrüßen nun unsere neue Tollität  Prinz Stefan I. aus dem Hause Hähner mit einem dreimol: Mueschbech deheem!  

Mein lieber Stefan ich darf Dir im Namen der KG Morsbach für Dein neues Amt recht herzlich gratulieren. Bis zu Deiner Inthronisierung ist es ja noch wenig hin. Nutze die verbleibenden Tage und Wochen und bereite Dich in aller Ruhe auf Dein neues Amt vor.   

Text: Rainer Wirths / Foto: Kevin Friederichs